Aschaffenburg

Aschaffenburg, 09.11.2009
Den ersten Stopp auf seiner Strecke bis nach Konstanz legte das Infomobil im unterfränkischen Aschaffenburg ein. Aschaffenburg, von vielen als „Tor zum Spessart“ bezeichnet, hat wegen seines milden Klimas auch den Beinamen „Bayerisches Nizza“. Beim Stopp zeigte sich das Klima jedoch jahreszeitgemäß herbstlich und regnerisch. Aber auch ohne Nizza-Flair war das Infomobil auf dem Platz vor der City-Galerie ein echter Hingucker. Trotz Regen und grauer Wolken interessierten sich viele Menschen für das Infomobil, den Bildungsprämien-Film und die Aktionstour.
Gemeinsam mit der Volkshochschule Aschaffenburg und dem Beruflichen Fortbildungszentrum der Bayrischen Wirtschaft gGmbH wurden die Bürgerinnen und Bürger darüber informiert, welche Möglichkeiten die Bildungsprämie bietet, um die individuelle berufliche Weiterbildung zu unterstützen. „Lebenslanges Lernen ist das ABC des Lebens“, resümiert Wolfgang Kreß, Leiter der Volkshochschule Aschaffenburg.

Wolfgang Kreß, Leiter der Volkshochschule Aschaffenburg: Daumen hoch für die Bildungsprämie.

 

Zur Bildungsprämie informierten Petra Simon-Wolf, Bildungsberaterin im bfz, Wolfgang Kress, Leiter der Volkshochschule Aschaffenburg, Gerti Trautmann, Bildungsberaterin im bfz (v. l. n. r.).

 

Das Infomobil mit dem Aschaffenburger Beratungsteam.