Unterhaching

Unterhaching, 28.11.2009
Kann man sich denn genauso leicht den Prämiengutschein bei einer Beratungsstelle abholen wie seine Lebensmittel im Supermarkt? – Aber ja! Gemeinsam mit Anton Rottenkolber, Leiter und Geschäftsführer der Volks¬hochschule Taufkirchen, beriet deshalb das Infomobil zur Bildungsprämie in Unterhaching die morgendlichen Supermarktkunden. Zwischen Einkauf und Tüten packen nutzten viele die Gelegenheit, sich über die Bildungsprämie zu informieren.
Anton Rottenkolber berichtet, dass in den vergangenen sechs Monaten, die er zur Bildungsprämie berät, die Interessenten hauptsächlich nach Kursen im Bereich Rechnungswesen und EDV nachfragen. „Wir sind jetzt seit einem halben Jahr im Rahmen der Bildungsprämie tätig und haben bis dato an die 20 Prämiengutscheine ausgegeben“, so der VHS-Leiter. „Unsere Volkshochschule ist eine klassische Volkshochschule mit neun Fachgebieten, von der politischen Bildung bis hin zur Küche. Wir haben hier ein Einzugsgebiet von vier Gemeinden mit cirka 35.000 Haushalten und haben um 40.000 Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer pro Jahr.“

Anton Rottenkolber von der Volkshochschule Taufkirchen weiß zu überzeugen: Weiterbildung macht stark für die berufliche Zukunft.

Anton Rottenkolber (Mitte) mit Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmern vor der Volkshochschule Taufkirchen.

Samstagvormittag in Unterhaching: Während Frauchen sich über die Bildungsprämie informierte, relaxte er im Sonnenschein.