Donauwörth

Donauwörth, 14.06.2010


In malerischer Umgebung, direkt neben dem großen Maibaum, war das kleine, weiß-grüne Infomobil zur Bildungsprämie schon von Weitem zu sehen. „Ich finde, dass das Infomobil eine originelle Idee ist, um auf die Bildungsprämie aufmerksam zu machen. Ein normales Auto sieht man halt überall. Aber als ich das Infomobil gesehen habe, bin ich gleich herübergekommen, um es mir anzuschauen“, berichtete Konrad Böswald, ehemaliger Leiter der Volkshoch-schule Donauwörth.


Auch Ralf Pinzer, jetziger Leiter der Volkshochschule und Organisator der Infoveranstaltung zur Bildungsprämie, war begeistert vom Besuch des Infomobils. „Ich hoffe, dass viele Menschen stehen bleiben werden, um sich über die Bildungsprämie zu informieren“, sagte der VHS-Leiter. Wenige Minuten später befanden sich Ralf Pinzer und seine beiden Kolleginnen Brigitte Hüttenberger und Rosa Hirschbeck schon in den ersten Gesprächen mit Interessenten und erklärten, wie sie mit der Bildungsprämie in ihre berufliche Zukunft investieren könnten.


Berufliche Weiterbildung ist auch für Armin Neudert, Oberbürgermeister der Stadt Donauwörth, ein wichtiges Thema. „Für den einen oder anderen wird die Bildungsprämie ausschlaggebend sein, sich beruflich weiterzubilden“, war sich Armin Neudert sicher. Ebenso wie der VHS-Leiter freute sich der Oberbürgermeister über die positive Resonanz zur Bildungsprämie in der 18.000-Einwohner-Stadt und das Interesse der Bürgerinnen und Bürger am Besuch des Infomobils. „Ich denke, dass es wichtig ist, auf Bildung facettenreich aufmerksam zu machen“, sagte der Oberbürgermeister.