Kulmbach

Kulmbach, 17.09.2010
Weit über die Stadtgrenzen hinaus ist Kulmbach bekannt für seine Brauereiprodukte. Doch keine Brauerei, kein Wirtshaus sticht ins Auge, wenn man sich der Stadt nähert, sondern die Plassenburg – das Wahrzeichen Kulmbachs und eine der beeindruckendsten Burganlagen Europas. Nicht weniger historisch ist der Lebensmittelpunkt der Kulmbacher: Der Marktplatz mit dem Rathaus. Hier empfing Grete Rauh, Leiterin der Geschäftsstelle VHS Kulmbach, das Infomobil zur Bildungsprämie. Sie berichtete, dass die Bildungsprämie immer noch zu wenigen Menschen bekannt ist.
Um dies zu ändern, war auch ihre Kollegin Ines Ramming, Bildungsprämienberaterin der VHS Kulmbach, auf dem Marktplatz und informierte die Passanten. „Die Beratungsstelle in Kulmbach hat ihre Tätigkeit Anfang September aufgenommen“, so Ines Ramming. „In dieser kurzen Zeit hatten wir schon jede Menge Anfragen zur Bildungsprämie und cirka 50 Prozent haben einen Prämiengutschein erhalten. Ich finde es besonders bewundernswert, wie motiviert die Leute an ihre berufliche Weiterbildung herangehen.“ Die Beratung macht ihr Freude, denn immer wieder lernt sie die unterschiedlichsten Menschen kennen und auch eine Vielzahl an Weiterbildungsmöglichkeiten.
Yvonne Streit und Michael Zell, beide im Vertriebsaußendienst bei VI Verkehrsinstitut Bayern GmbH, informierten über Forschung, Beratung und Schulung, insbesondere im Bereich Verkehrssicherheit und Arbeitsschutz. „Die Bildungsprämie ist in Ergänzung der anderen Fördermöglichkeiten der Arbeitsagenturen ein herausragendes Instrument, das Arbeitgeber und Arbeitnehmer bei der beruflichen Weiterbildung unterstützt“, so Yvonne Streit. „Weiterbildung schafft bei den Mitarbeitern Wissen und Können und steigert damit das Selbstwertgefühl.“
Auch Christina Härtlein, Regionalleiterin für Bayreuth/Kulmbach bei BDP – Institut für berufliche Bildung Lohwasser KG, machte sich für Weiterbildung stark: „Mit der Bildungsprämie haben unsere Teilnehmer die Möglichkeit, kostengünstig Seminare aus den Bereichen Pflege, EDV, Sprachen und Betriebswirtschaft zu besuchen und dabei ein anerkanntes Zertifikat zu erwerben. Dies stellt einen wichtigen Erfolgsfaktor für die berufliche Zukunft dar.“