Gruppenfoto Beratertag Stuttgart 2017

Beratertage 2017 -
Positive Rückmeldung für neue Förderkonditionen

Gruppenfoto Beratertag Stuttgart 2017

Die neuen Förderkonditionen standen im Zentrum der Beratertage 2017. Was sich geändert hat und welche Auswirkungen das auf die Beratungspraxis hat – darüber informierten sich gut 130 Bildungsprämienberaterinnen und -berater in Berlin, Köln und Stuttgart. Dabei wurde deutlich: Die neuen Förderkonditionen werden grundsätzlich als Verbesserung gesehen.

Besonders positiv bewerteten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Aufhebung der 1.000-Euro-Grenze – wenn auch die länderspezifische Umsetzung für kritische Nachfragen sorgte. Auch die jährliche Gutscheinausgabe sowie die Abschaffung der Altersgrenzen begrüßten die Beraterinnen und Berater.

Beratertage sind ein Ort des Austauschs. Die Teilnehmenden nutzten die Gelegenheit und diskutierten mit den Verantwortlichen aus dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), der Programmstelle im Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) und dem Bundesverwaltungsamt (BVA). Die Programmakteure auf Bundesebene erhielten auf diese Weise viele wertvolle Anregungen für die Gestaltung der Programmprozesse. Die Beraterinnen und Berater tauschten sich auch gegenseitig zu Fragen aus dem Beratungsalltag aus und konnten viele Anregungen für ihre Beratungspraxis mitnehmen.

Wege und Maßnahmen zum Erreichen der Öffentlichkeit bildeten einen weiteren Schwerpunkt der Beratertage. Die Programmstelle betonte die wichtige Rolle der Beratungsstellen in der Öffentlichkeitsarbeit. Sie seien das Gesicht der Bildungsprämie den Ratsuchenden gegenüber. Von Seiten der Beratungsstellen kamen Ideen und Tipps, die sich sowohl an die Programmverantwortlichen als auch an einzelne Beratungsstellen richteten.

Ein weiterer Programmpunkt behandelte die aktuelle Programmevaluation. Die Bildungsprämie ist ein Testprogramm für Weiterbildungsförderung. Um Erkenntnisse für eine mögliche Fortführung einer Förderung über das Jahr 2020 hinaus zu sammeln, wurde eine externe Evaluation eingerichtet. Kantar Public München, das Forschungsinstitut Betriebliche Bildung aus Nürnberg und das Institut für angewandte Wirtschaftswissenschaft an der Universität Tübingen stellten ihren Ansatz vor. Die Evaluatoren werden im Zusammenhang mit ihren Studien auf einzelne Beratungsstellen gesondert zukommen.

„Der Ratsuchende steht mit seinen Wünschen im Zentrum.“ Mit diesem Satz brachte eine Teilnehmerin das wesentliche Merkmal der Bildungsprämie auf den Punkt. In diesem Sinne wollen BMBF, Programmstelle und Beratungsstellen die nächsten Jahre weiter gestalten.

Die ausführliche Dokumentation stellen wir Ihnen ab August im Bereich für Beratungsstellen auf der Programmwebseite zur Verfügung.