Dozent mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern einer Weiterbildung

Für Weiterbildungsanbieter

Das Bundesprogramm Bildungsprämie wurde um ein Jahr verlängert. Erwerbstätige können Prämiengutscheine der Bildungsprämie noch bis Ende 2021 erhalten und bei Weiterbildungsanbietern bis zum 30. Juni 2022 einsetzen. Ein Antrag auf Abrechnung kann bis zum 31. Dezember 2022 gestellt werden.
Antworten auf Fragen im Zusammenhang mit der Corona-Situation finden Sie hier.

Sie sind Weiterbildungsanbieter und möchten am Bundesprogramm Bildungsprämie teilnehmen? Unsere Infografik erklärt Ihnen, wie das funktioniert. Bitte beachten Sie die Teilnahmekriterien weiter unten auf dieser Seite.

Infografik "Prämiengutscheine annehmen und abrechnen"

Teilnahmekriterien

Sie können ohne vorherige Registrierung jederzeit Gutscheine annehmen, wenn für Ihre Institution und Ihre Weiterbildungen Folgendes gilt:

Weiterbildungen
Die Weiterbildungen sind frei zugänglich und öffentlich angekündigt.

Qualität
Die Weiterbildungen müssen professionell konzipiert und Ihre Dozenten qualifiziert sein. Mehr zu den Qualitätsanforderungen der Bildungsprämie.

Unternehmenssitz
An der Bildungsprämie können nur Anbieter mit Sitz in Deutschland teilnehmen.

Durchführungsort
Die Weiterbildungen müssen in Deutschland stattfinden. Weiterbildungen, die in den Bundesländern Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein durchgeführt werden, dürfen höchsten 1.000 Euro brutto kosten.

Online-Kurse/Fernlernen
Wenn Sie Online- oder Fernlernkurse anbieten, gilt Ihr Firmensitz als Durchführungsort.

Trifft dies auf Sie zu, steht, dem Annehmen und Abrechnen von Prämiengutscheinen nichts mehr im Wege.

Im Merkblatt für Weiterbildungsanbieter finden Sie alle förderrechtlich relevanten Informationen zusammengefasst. Bitte beachten Sie auch die Richtlinie zum Programm. Die Infografik gibt es auch als pdf-Dokument zum Herunterladen und Ausdrucken.